Pressemitteilung vom 06.11.2015

zurück zur Übersicht

DPR begrüßt Verabschiedung KHSG - weitere Schritte für mehr Pflegepersonal sind notwendig

Am gestrigen Donnerstag hat der Deutsche Bundestag das Krankenhausstrukturgesetz verabschiedet. Hierzu erklärt Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats:

„Der Deutsche Pflegerat begrüßt es, dass es nach schwierigen Verhandlungen im Lauf des Gesetzgebungsverfahrens mit dem Pflegestellenförderprogramm, dem Pflegezuschlag und der Expertenkommission Pflege gelungen ist, drei Stellschrauben für die Zukunft des Pflegepersonals im Krankenhausbereich zu verändern. Das sind erste kleine Schritte, hin zum Weg für mehr Pflegepersonal im Krankenhausbereich. Weitere größere Schritte sind nötig.

Das Pflegestellenprogramm wird mit zwei oder drei neuen Kollegen pro Krankenhaus in der Pflege kaum zu spürbaren Verbesserungen führen. Der Pflegezuschlag in Höhe von jährlich 500 Millionen Euro für das Pflegepersonal in Krankenhäusern ist ein Fortschritt. Der Zuschlag löst jedoch nicht das Problem, dass aktuell 50.000 Pflegestellen im Krankenhausbereich fehlen.

Als Sofortmaßnahme für die Entlastung der professionellen Pflege und zur Sicherstellung der Patientensicherheit werden jährlich rund 2,5 Milliarden Euro an zusätzlichen Finanzmitteln für die Krankenhäuser benötigt. Davon ist das Krankenhausstrukturgesetz weit entfernt.

Als Mitglied der Expertenkommission „Pflegepersonal im Krankenhaus“ wird der Deutsche Pflegerat darauf hinarbeiten, dass es schnellstmöglich zu langfristig tragfähigen Lösungen für die beruflich Pflegenden kommt. Eine ausreichende Zahl von Pflegefachpersonen im Krankenhaus muss dauerhaft sichergestellt sein.“

zurück zur Übersicht